Was ist die Aussage des folgenden Zitats?


Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.

Philip Rosenthal

Dieser Spruch gilt sowohl für den Menschen selbst als auch für ihn in seiner Eigenschaft als Unternehmensführer. Das ganze Leben ist ein Prozess der Entwicklung. Je älter der Mensch wird, desto reifer wird er. Er hat ein Mehr an Lebenserfahrung, ein Mehr an Wissen und ein Mehr an Weisheit. In vielen Kulturen waren und sind es gerade die Alten, die in heiklen Situationen von den Jüngeren um Rat gefragt werden. Aber besser zu werden ist nicht vorrangig ein Produkt des Alters. Es ist mehr ein Produkt der inneren Einstellung, nämlich des persönlichen Ziels, besser zu werden.

Für den Unternehmensführer gilt das gleiche. Je länger er ein Unternehmen führt, desto besser wird sein Geschick bei der Wahl der Entscheidungen infolge einer verbesserten Weitsicht und erworbener Erfahrungen an negativem Wissen, also an Wissen, wie es nicht geht. Besser zu werden ist aber auch bei der Unternehmensführung ein Produkte der inneren Einstellung.

Neben der Betrachtung des Menschen selbst und in seiner Eigenschaft als Unternehmensführer gibt es noch eine dritte Betrachtung, nämlich die Betrachtung des Unternehmens selbst als eigenständiger Organisation. Besser wird ein Unternehmen erst, wenn das kollektive Bewusstsein im Unternehmen besteht, dass die Organisation, das Miteinander im Unternehmen und die angebotenen Produkte und Dienstleistungen verbessert werden können. Stehen zu bleiben bei der Organisationsentwicklung, im Umgang untereinander, bei der Produktentwicklung und bei der Entwicklung von Dienstleistungen bedeutet einen Rückschritt und ein solches Unternehmen wird zunehmend vom Wettbewerb verdrängt, der diese Gesinnung des Besserwerdens in seine Unternehmensphilosophie eingebaut hat.

Die Gesinnung, dass das Unternehmen ständig besser werden soll führt vor allem zu der Frage, wie die Struktur eines lernenden Unternehmens aufgebaut sein muss (siehe hierzu näher zum Changemanagement). Denn ein Unternehmen lernt besser, je mehr es das Wissen seiner Mitarbeiter, insbesondere das stille Wissen seiner Mitarbeiter zu aktivieren in der Lage ist.