Was ist die Aussage des folgenden Zitats?

Dem Tüchtigen ist diese Welt nicht stumm.

Johann Wolfgang von Goethe

Ist jemandem die Welt stumm, so bedeutet das, dass er die vielfältigen Signale der Welt nicht wahrnehmen kann. Je tüchtiger man ist, desto mehr dieser Signale nimmt man wahr. Dies bedeutet, dass gerade ein Unternehmensführer tüchtig sein muss, um die vielfältigen Signale wahrzunehmen, die die Märkte in Massen senden.

  • Die Kunden senden Signale, welche Produkte oder Dienstleistungen sie gerne haben würden.
  • Entwickler senden Signale, an welchen Produkten, Dienstleistungen und Verfahren sie gerade arbeiten, die für die Märkte neu sein werden.
  • Die Politik sendet Signale, welche unternehmerischen Maßnahmen gefördert werden.
  • Arbeitnehmervertretungen senden Signale, welche Änderungen für sie wichtig sind oder alsbald sein werden.
  • Mitarbeiter senden Signale, wenn sie unzufrieden sind.

All diese Signale sind schon lange bevor sie deutlich wahrnehmbar sind, in diffuser Weise vorhanden. Aufmerksame Beobachter nehmen sie wahr, können sie nach wichtig und unwichtig sortieren, können sie richtig deuten und können dadurch schon lange vor der Konkurrenz reagieren. Hier ist an das Sprichwort zu denken: “Der frühe Vogel fängt den Wurm“.

Wer diese Signale nicht hört, sieht oder spürt, der ist auch nicht geeignet, ein Unternehmen dauerhaft zum Erfolg zu führen. Er wird im besten Falle der Konkurrenz hinterherlaufen. Oftmals läuft er aber in die falsche Richtung und merkt erst den falschen Weg, wenn er alleine ist. Ein solcher Unternehmensführer muss sich damit begnügen, was im Markt als kleine Dingen abfällt oder einfach nur liegen gelassen wird. Tüchtigkeit in diesem Sinne ist also das Geschick, in die Märkte hineinhören zu können, sie als nicht stumm zu erkennen.